Johanna Kugler (AT)

© Michael Reiter

Johanna Kugler ist in Wien geboren, und als Geigerin und Sängerin seit Jahren in den Musiken dieser Welt unterwegs, mit dem Schwerpunkt auf traditionellen Stilen. Neben dem Studium der Violine und des Fachs Rhythmik an der mdw-Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, der KUG-Kunst-universität Graz, und dem Haydnkonservatorium des Landes Burgenland, Eisenstadt, tourte sie europaweit mit Formationen wie Netnakisum, Ethno in Transit und String Syndicate. Derzeit ist sie mit den Tanzhausgeigern, Karat Apart, Black Market Tune, und seit 2017 auch mit den „österreichischen Musikkabarett-Größen der 90er und jungen 2000er“, Landstreich, unterwegs. Unterrichtstätigkeit auf zahlreichen Kursen und Workshops in ganz Europa, unter anderem den Ethno-Camps in Estland und Slowenien, an der mdw-Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, auf Festivals in Bolivien, Italien, Schweden, und verschiedenen alpenländischen Volksmusik- und Musikanten-wochen, zum Beispiel in Johnsbach, Steiermark.

www.tanzhausgeiger.tradmus.org
www.blackmarkettune.com
www.karat-apart.at

Sophie Abraham (NL)

© Julia Wesely

Sophie Abraham, geboren 1986 in den Niederlanden, studierte Violoncello an den Universitäten KUG Graz und MDW Wien bei Prof. R. Leopold und Prof. R. Latzko. Neben ihrer regen Unterrichtstätigkeit in Wien und St. Pölten ist Sophie Abraham Mitglied des radio.string.quartet, des Trio Frühstück, der Welt-musikband SCURDIA, arbeitet viel mit Geschichtenerzähler Folke Tegetthoff zusammen und hatte 2016 ihr Debut als Komponistin und Interpretin in der Film Branche (‚Turkish Way‘).

Sophie Abraham sucht als Musikerin und Komponistin sowohl in ihrem Solo Programm als auch in Zusammenarbeit mit anderen Musiker*innen stets nach den verbindenden Elementen von Klassik, moderner Klassik, Jazz und Pop.

www.sophie-abraham.com

Julia Lacherstorfer (AT)

© Theresa Pewa

Julia Lacherstorfer, 1985 geboren und volksmusikalisch aufgewachsen in Bad Hall, OÖ, ist eine neugierige Klangkünstlerin, keine stilistischen Berührungsängste prägen ihr musikalisches Schaffen.

Schon während ihrer Studienzeit an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz, gründete sie verschiedene Gruppierungen im Bereich der zeitgenössischen Volksmusik, und ist als freischaffende Musikerin und Komponistin im In- und Ausland tätig. Ihre aktuellen Projekte ALMA und Ramsch & Rosen wurden mehrfach ausgezeichnet, und seit 2018 ist sie auch Mitglied des internationalen Projektes „The Sharing Heritage – Love Tree Ensemble“, unter der Leitung des dänischen Geigers Harald Haugaard.

Als Komponistin und Musikerin bewegt sie sich fortwährend zwischen Intuition und Inspiration, zwischen Tradition und Moderne, zwischen Freiheit und Konzept. Ab 2018 ist sie, gemeinsam mit Simon Zöchbauer, Intendantin der wellenklænge, Lunz am See.

www.julialacherstorfer.at

Michal Zak (PL)

Musiker, Marathonläufer, Reisender. Schüler des bretonischen Meisterflötisten Jean-Michel Veillon.
Seit vielen Jahren schon beschäftigt er sich eingehend mit der Musik des ländlichen Polens. Mitbegründer von Dom Tańca (Tanzhaus) in Poznań und Musiker bei Janusz Prusinowksi Kompania und Lautari, um nur einige wenige zu nennen. Spielt mit Volksmusikgruppen, Vertretern der Weltmusik, der Alten Musik, sowie von Jazz und Fusion. Schreibt Musik für Stummfilme und Theater und ist in Bildungskreisen aktiv.
Er wurde mehrfach für seine Musik ausgezeichnet, beispielsweise bei der vom polnischen Radio veranstalteten Nowa Tradycjacompetition, und ist ein begnadeter Lehrmeister für polnische Volksmusik und Tanz!

www.michalzak.pl