© Maria Frodl

Emily Stewart (UK)

Bereits 1621 veröffentlichte der Schriftsteller Robert Burton sein Buch „The Anatomy of Melancholy“. Es basiert auf der Idee, dass das menschliche Dasein und unsere Wahrnehmung von der Melancholie geprägt sind. Burtons Buch ist der Ausgangspunkt für das Debüt-Projekt der costa-ricanischen/britischen Geigerin Emily Stewart. Mit vielfältigen Elementen führt sie ihr Publikum durch das Thema Melancholie und zeigt dabei ihre gesamte musikalische Vielseitigkeit. Sie vermischt Klänge aus der Klassik, dem Great American Songbook, der keltischen Volksmusik und der freien Improvisation – immer perfekt arrangiert für Streichtrio. Kombiniert mit gesprochenen Gedichten und Vignetten aus Burtons Buch und der eigenen Gedanken von Emily Stewart, entführen die Songs die Besucher*innen in eine Welt voller Sehnsucht und Erinnerung.

FR
30.07.2021
19:00 Uhr

Besetzung:

Emily Stewart
Violine, Gesang,
Klavier, Komposition,
Text
Lukas Lauermann
Cello
Judith Ferstl
Kontrabass