© Chris Perkles

Postwirtmusi (AT)

Wenn die Postwirtmusi zusammenkommt ist das eine Freude für Augen und Ohren. Man merkt und hört die große Leidenschaft für die Volksmusik der sieben Musikant*innen bei jedem einzelnen Ton. Eine große Leidenschaft ist bei dieser Gruppe auch von Nöten, schließlich müssen für jede Probe insgesamt 450 Kilometer zurückgelegt sowie eine Staatsgrenze und vier Landesgrenzen überschritten werden. Was bei diesen Proben entsteht, ist jedoch die Reisen allemal wert: schwungvolle Märsche, groovige Boarische, wunderschöne Walzer und flotte Polkas, die dem Oberkrainerischen gefährlich nahekommen und die Zuhörer*innen vom ersten Ton weg mitreißen. Es fällt ohne zu übertreiben schwer, bei der Musik still zu sitzen und kein breites Grinsen im Gesicht zu haben.

Es ist also ein echter Glücksfall, dass sich die drei Klarinettisten Fidi, Fredl und Michl 2018 beim Volksmusikspektakel „drumherum“ in Regen trafen und dort die Idee entstand, eine Klarinettenmusi zu gründen. Verstärkung holten sie sich aus ihrem musikalischen Freundeskreis in Form von Toni und den beiden Hannes’, sowie der charmanten Harfenistin Resl – allesamt keine Unbekannten in der Szene. Die Musik der Postwirtmusi besteht größtenteils aus maßgeschneiderten Eigenkompositionen und -arrangements der traditionellen Volksmusik, zuweilen überschreitet sie auch (Genre)Grenzen und Hörgewohnheiten. Und egal wie viel Freude die Musiker*innen ihrem Publikum bereiten – den größten Spaß dabei scheinen sie immer selbst zu haben.

SO
26.07.2020
18:00 Uhr

Besetzung:

Frederic Alvarado-Dupuy
Klarinette
Michael Dumfart
Klarinette
Fidelis Edelmann
Klarinette
Anton Mooslechner jun.
Harmonika
Hannes Bauer jun.
Basstrompete
Marie-Theres Fehringer
Harfe
Johannes Eder
Kontrabass