Das Motto 2017

Gezeiten

Am Morgen ist die Brandung laut

Das Licht macht besser hören

Gezeiten immer gleich vertraut

Sie wiegen und verstören

 

Musik ist Quelle, Bach und Fluss

Ist Regen, Strom und Meere

Der Wellen Klang ist wie ein Kuss

Hebt auf des Herzens Schwere

 

Judith Fuchs

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde der wellenklaenge,

 

das vorliegende Programm beschließt meine Intendanten­tätigkeit in Lunz. Junge Leute – junge Musiker_innen – werden das Festival ab 2018 gut weiterführen.

 

In den letzten 20 Jahren ist allerlei geschehen, ein Rückblick macht glücklich, ist doch so vieles gelungen und hat mir und dem treuen wellenklaenge-Publikum einzigartige musikalische Erlebnisse beschert. Das Festival ist gewachsen und doch klein geblieben. Klein in der Quantität und groß in der Qualität. Die Begrenztheit hatte den Vorteil, dass wir uns an so manches Außergewöhnliche heranwagen und der maximalen künstlerischen Freiheit als oberstes Prinzip huldigen konnten. Kunst statt Quotendruck.

 

Ich danke unserem Publikum, das uns so viele Jahre begleitet hat. Ich danke der Gemeinde, die so vieles ermöglicht hat, den Subventionsgebern von Land und Bund und unseren Sponsoren. Ich danke den vielen engagierten Freundinnen und Freunden, die uns in all den Jahren ihre Kraft und Leidenschaft gewidmet und mit ihrem Einsatz das Festival zu dem gemacht haben, was es heute ist.

 

Und ich danke ganz besonders den Musiker_innen, Bildhauer_innen, Schauspieler_innen, Textil-, Foto- und Keramikkünstler_innen, den Zirkusartisten_innen und Tänzer_innen für unvergessliche Erlebnisse und für die tiefe Freude, die sie uns mit ihrer Arbeit in Lunz geschenkt haben!

 

Mag.a Suzie Heger, Intendantin