Das Motto 2016

WOHIN?

Hebt man den Blick,

so sieht man keine Grenzen

 

Japanisches Sprichwort

 

 

2016 stehen die wellenklaenge im Zeichen der Frage „WOHIN?“: Wohin geht Europa? Wohin zieht es unsere Jugend? Wohin mit Zweifel, Unsicherheit und Angst? In Zeiten der Krise, des Wandels und der Völkerwanderungen stellt sich umso mehr die Frage nach der Rolle der Kunst in Anbetracht gesellschaftlicher und politischer Umwälzungen. Die KünstlerInnen des Festivals versuchen diese Frage zu beantworten: mal besinnlich, mal tosend und laut – doch stets in dem Versuch, mit dem Überschreiten der Grenzen der Kunst auch die Grenzen im Kopf umzustoßen.

 

Der Jugend gehört diese ungewisse Zukunft und daher die besondere Aufmerksamkeit im Festival­programm. Welche Wege findet sie, was erfahren wir, wenn wir sie auf die Bühne bitten? Es gilt, zu schauen und zu hören und die Zukunft tätig zu gestalten.

 

In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein aufregendes Festival 2016!

 

Mag.a Suzie Heger, Intendantin