© Aron Mattsson

KRAJA (SE)

Es sind vier individuelle Stimmen, die mit einzigartiger Beständigkeit und Genauigkeit zu einem harmonischen Ganzen zusammenfinden. Das Vokal-Quartett Kraja hat sich sein unverwechselbares gesangskünstlerisches Universum geschaffen: meditativ, anrührend und poetisch. Das begeistert Publikum wie Kritik. Kraja, das gibt es kein zweites Mal in der Folkmusik: eine junge Band mit dem Status von Veteranen. Nach mehr als 13 Jahren auf den Bühnen der Welt, vier Alben und einer Nominierung für den schwedischen Grammy ist Kraja eine der erfolgreichsten Bands der internationalen Musikszene.

Ihr Debutalbum von 2005 und der Nachfolger im Jahr 2008 enthielten größtenteils Krajas eigene Arrangements von traditionellen schwedischen Folksongs. Das dritte Album „Brusand hav“ schlug eine neue Richtung ein. Darauf komponieren, produzieren und arrangieren die Musiker alle Lieder selbst.

Und genauso geht es auf dem vierten Album weiter, das im Frühjahr 2015 erschien. Neben ihren eigenen Liedtexten sowie Gedichten von schwedischen Autoren präsentieren sie diesmal auch Traditionslieder aus allen Teilen der Welt und übertragen sie ins Schwedische. In all ihren gemeinsamen Jahren sind sich die Sängerinnen von Kraja ihrer Herkunft aus der traditionellen Folkmusik treu geblieben. Ihre Harmonien und Klänge haben Zuhörer*innen in aller Welt in den Bann gezogen.

Kraja findet die Essenz des nordischen Klangs. Sie stehen einfach da, a cappella, und entfalten ihren vierstimmigen Gesang in einer Formvollendung, über die man nur staunen kann. Vier scharfe, rieselnde Stimmen ohne die geringste Reibung.
Mikael Strömberg („Aftonbladet“)

FR
13.07.2018
19:00 Uhr

Besetzung:

Lisa Lestander
Gesang
Eva Lestander
Gesang
Frida Johansson
Gesang
Linnea Nilsson
Gesang